Hundewelpen Stubenrein bekommen - so schaffst du es locker

Hundewelpen Stubenrein bekommen – so schaffst du es locker

Für ein reibungsloses Zusammenleben zwischen Mensch und Hund gibt es einige unabdingbare Sachen die Du Deinem treuen Begleiter ab der ersten Minute beibringen solltest – so auch das Dein Hund stubenrein wird.

In der ersten Zeit kann dieses Unterfangen sehr nervenaufreibend für Dich sein, da Du Deinen gewohnten Schlaf für ca 4 Wochen vergessen kannst. Doch die Mühe wird sich schnell in Freude wandeln wenn Deinen Hundewelpen dann endlich Stubenrein bekommen hast.

Wenn Du die folgenden Tips beachtest, schonst Du Deine Nerven und bekommst Deinen Welpen wahrscheinlich schneller Stubenrein als Du erwartet hättest.



Die Vorraussetzungen für einen Stubenreinen Welpen

Die meisten Hunde, abgesehen von alten und kranken Hunden sind Stubenrein, so viel ist sicher. Doch ich gehe davon aus das Du nicht Ewigkeiten darauf warten möchtest das Dein Hund „irgendwie“ lernt, dass es ziemlich uncool ist wenn Du seine Verdauungsrückstände beseitigen musst.

Deshalb nimm Dir gleich von Anfang an Zeit für Dich und Deinen Hund – dies ist nicht nur gut um ihn schnell Stubenrein zu bekommen, sondern es fördert zudem die Bindung zwischen Dir und Deinem Hund in der Prägephase.

Eigentlich ist es logisch, dennoch möchte ich noch einmal deutlich darauf hinweisen: Wenn Du merken solltest das Dein Hund pinkeln muss, schnapp ihn Dir unter den Arm und nichts wie raus. Selbst wenn es im Winter mit Hausschuhen im tiefsten Schneesturm ist – hier ist Geschwindigkeit gefragt.

Weiterhin solltest Du zu Anfang ein festes Plätzchen ohne viel Ablenkung suchen, welches zur Hauptgeschäftsstelle Deines Hundes wird. Nach einiger Zeit wird er dieses Stelle auch all zu gut kennen und sie auch als seine Toilette annehmen.

Tip 1 – Gib Euch Zeit

Sobald Dein neuer Mitbewohner bei Dir einzieht solltest Du damit beginnen mit ihm an der Stubenreinheit zu arbeiten. Je intensiver ihr die ersten Wochen miteinander verbringt, desto genauer lernst Du deinen neuen besten Freund auch kennen.

Generell solltest Du dir spätestens alle 2 StundenZeit für einen kleinen Gang nach draußen nehmen. Dein Hund muss die Chance bekommen sein Geschäft draußen erledigen zu können. Wie kleine Kinder auch, können Hundewelpen ihre nervöse Blase nur kurzzeitig kontrollieren, da ihre Muskulatur noch zu schwach ist. Dies gibt sich aber in kürzester Zeit.

Wenn Du Dir die Zeit mit Deinem Hund nimmst, wird er Dir auch deutlich machen wann es an der Zeit für einen Gang ist.

Auf jeden Fall solltest Du rausgehen…

  • …wenn Dein Hund geschlafen hat
  • …wenn Dein Hund gerade gegessen hat
  • …wenn ihr viel getobt habt
  • …wenn er nervös umher schnüffelt
  • …wenn er bereits die Haustür belagert
  • …wenn Du den leistesten Verdacht hast

Die Faustregel ist lieber einmal mehr raus als einmal zu wenig.

(Wichtig ist, die Spaziergänge sollten nicht zu lang werden, da sich Dein Hund noch im Wachstum befindet. Eure Spaziergänge sollten sich nach und nach erst ausdehnen da es bei Überlastung sonst zu Gelenkproblemen kommen kann)

Hund Stubenrein bekommen

Stubenreiner Hundewelpe


Tip 2 – Positive Konditionierung – Dein Welpe wird sich freuen

Die Eigenschaft die wir uns für die Erziehung des Hundes zu nutze machen ist der sogenannte „force to please“. Je nach Hunderasse ist dieser „Wille zu gefallen“ unterschiedlich stark ausgeprägt dennoch immer vorhanden.

Ein Hund möchte gehorchen!

Wann immer dein Hund genau das tut, was Du von ihm möchtest hast Du die Pflicht ihn überschwänglich zu Loben als hätte er für Dich im Lotto gewonnen. Wichtig ist, das der Hund im direkten Anschluss hat seine vollbrachte Tat gelobt wird, sodass bei ihm die Verbindung entsteht – mache ich dies und das, freut sich mein Herrchen wie bolle.

Diesen Effekt können wir mit Leckerlies noch auf die Spitze treiben, aber Achtung: Wenn wir jedesmal Leckerlies füttern, stellt sich beim Hund eine Erwartungshaltung ein. Deshalb immer behutsam mit dieser Methode umgehen.

Tip 3 – Pinkeln auf Kommando geht selten

Wer schon in einer Polizeikontrolle war oder eine Urinprobe abgeben musste, der weiß das Pinkeln auf Knopfdruck echt schwer sein kann. So geht es auch Deinem Welpen. Auch wenn Du häufig mit ihm draußen bist, sei nicht sauer wenn er nicht direkt ins nächste Gebüsch geht und sein Geschäft erledigt.

Wenn Du merkst das es schwierig werden könnte, kann spielen und herumtoben wahre Wunder wirken. Durch das Toben wird der Verdauungsapparat in Schwung gebracht und so bestehen gute Chancen das Dein Hund doch Dein Ziel erreicht.

Beim toben sollte allerdings beachtet werden das es nicht an seiner Hauptgeschäftsstelle statt findet – diese ist nur für geschäftliche Dinge.

Tip 4 – Vermeide Stress – das Rudel muss da sein

Sobald Dein Hund bei Dir einzieht bist Du sein neues Rudel. Da es in der Natur der Hunde steht im Rudel zu leben, solltest Du ihm dies auch in seinem neuen Zuhause ermöglichen. Sollte Dein Lebensgefährte innerhalb der Prägephase Angst oder misstrauen zu Dir aufbauen ist dies ein weitaus größeres Problem welches sich auch nicht so leicht wieder beheben lässt.

Deshalb solltest Du Deinen neuen Freund auch in Dein Rudel lassen. Da ich davon ausgehe das Du nicht besonders scharf darauf bist auf einer Hunde Decke oder einem Körbchen auf dem Boden die eh viel zu kurzen Nächte zu verbringen, solltest Du einen schönen dickwandigen Pappkarton besorgen.

Dieser wird nun schön mit Decken ausgepolstert und kommt mit ins Schlafzimmer.

So verhinderst Du unnötigen Stress für den schutzlosen Welpen und falls es während der Nacht doch akut wird kann er sich durch Laute bemerkbar machen. Dein Hund wird nicht freiwillig auf seiner Schlafstelle sein Geschäft verrichten.

Tip 5 – Wenn es ernst wird

Beim letzten Tip möchte ich mit Dir über den Ernstfall reden. Kaum jemand schafft es, seinen Hund Stubenrein zu bekommen ohne einen einzigen Pinkel Unfall. Man ist eine Minute nicht aufmerksam, verpasst ein Anzeichen und es ist zu Spät, der Hund hat in die Wohnung gepinkelt.

Nun kannst Du DICH selber bestrafen da Du nicht aufgepasst hast – keinesfalls aber den Welpen!

Nun ist wichtig das Du die mit dem Biokampfstoff kontaminierte Stelle wirklich gründlich reinigst. Solltest Du jetzt an scharfe Reinigungsmittel denken, bitte schlag dir diese gleich wieder aus dem Kopf.

  • Scharfe Reiniger sind Gift für die Hundenase. Der Geruch wird von der Chemie Keule auch nur überdeckt und ist von der feinen Hundenase weiterhin gut wahrnehbar
Wenn Dein Hund nicht Stubenrein ist, dies ist der Reiniger der ersten Wahl

Seit Jahren bewährt – Dieser Reiniger entfernt alle organischen Tiergerüche

In diesem Falle muss ein Spezialreiniger gegen Tiergerüche her. Dieser besteht aus Bakterienkulturen und zersetzt die organischen Stoffe im Urin oder Kot des Hundes. Somit wird der Gestank nicht nur überdeckt sondern wirklich entfernt.

Ich selber habe bereits seit Jahren gute Erfahrungen mit diesem Reiniger gemacht – Er ist ein Konzentrat, wird 1:1 verdünnt und ist somit sehr ergiebig. (Zusatztip: Der Reiniger macht auch eine gute Figur bei Tiergeruch im Auto ;-))

Wie dem auch sei, Dir bleibt nichts anderes übrig als die Stelle zu reinigen und zukünftig besser aufzupassen.

Solltest Du noch weitere Tips haben um einen Hund stubenrein zu bekommen, schreib doch einfach in die Kommentare. Andernfalls wenn Dir der Artikel gefallen hat, teil ihn mit Deinen Freunden, Bekannten und gleichgesinnten Hundefans.

 




Reply