Dein Hund hat Durchfall – Hier erfährst Du was Du tun kannst

Wie Du Deinem Hund helfen kannst wenn er Durchfall hat

Durchfall beim Hund kann, wie auch bei uns Menschen viele verschiedene Ursachen haben. Auch ist der Durchfall keine eigenständige Krankheit sondern lediglich ein Symptom einer anderen Ursache. Der Durchfall kann von einer einfachen, harmlosen Erkrankung, über ungewohntes Futter bis hin zum Giftköder reichen. Wie und ob Du deinen Hund mit Durchfall zuhause behandeln und pflegen kannst oder ob Du lieber einen Arzt aufsuchen solltest erfährst Du in diesem Artikel.






Ursachen warum Dein Hund Durchfall hat

 

Als erstes solltest Du natürlich klären welche Ursache es hat das Dein Hund unter Durchfall leidet. Zum Glück stecken hinter den meisten Durchfallerkrankungen harmlose Sachen da Hunde zum Teil einen sehr sensiblen Verdauungstrakt haben.

Aus diesem Grunde sollte zunächst überlegt werden ob sich in letzter Zeit etwas am Futter des Hundes geändert hat. Wurde evtl. sogar eine komplett neue Futtersorte gegeben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das der Durchfall bei Deinem Hund aus dieser Umstellung resultiert.  Generell sind Hunde sehr anfällig auf eine falsche Ernährung und reagieren häufig mit Durchfall. Speziell im Sommer an gemütlichen Grill – Abenden möchte man seinem 4 beinigen Freund gerne etwas gutes tun und so staubt er dann häufig mal ein Würstchen ab. So etwas sollte man in Zukunft tunlichst vermeiden, da die enthaltenen Gewürze in den Speisen nicht für Hunde geeignet sind.

Zwei weitere äußerst häufige Ursachen sind der Wassernapf sowie abgestandenes Futter. Das Futter sollte direkt nach dem essen entsorgt werden und nicht für weitere Mahlzeiten bereit stehen. Das hat sogar noch einen weiteren Vorteil, das Dein Hund sich an geregelte Fressenszeiten gewöhnt und nur die Nahrungsmenge zu sich nimmt die er auch wirklich benötigt. Steht der Napf permanent bereit, wird Dein Hund im Laufe des Tages immer wieder seinen Napf aufsuchen bis dieser leer ist. Durch dieses Verhalten wird nicht nur begünstigt das Dein Hund übergewichtig wird und somit evtl. Folgeerkrankungen entstehen, sondern auch, dass er abgestandenes Futter zu sich nimmt und mit Durchfall reagiert.

Der Wassernapf Deines Hundes sollte nach Möglichkeit jeden Tag mit heißem Wasser, jedoch ohne Reinigungsmittel gereinigt werden.

Die richtige Behandlung wenn Dein Hund Durchfall hat

 

Wenn Dein Hund Durchfall hat und Du ihn zuhause gesund pflegen möchtest solltest Du einige Dinge im Bezug auf die Ernährung beachten.

Das Futter für deinen Hund sollte leicht und bekömmlich sein. Eine Schonkost für Hunde ist hier der richtige Weg. Um einiges an Geld zu sparen für spezielle Schonkost vom Tierarzt habe ich ein paar Tips für Dich zusammengestellt.

Das Essen Deines Hundes sollte auf Zimmertemperatur sein um leichter bekömmlich zu sein. Kaltes Essen benötigt mehr Verdauungsarbeit da es im Körper erst erwärmt werden muss um die Nährstoffe besser aufnehmen zu können. Von den Inhaltsstoffen solltest Du leicht verdauliches Protein in Form von Geflügel servieren. Natürlich dürfen keinerlei Knochen und Gewürze enthalten sein. Schonend gekochte Hühnerbrust ist absolut gut geeignet. Zu dem Protein benötigt Dein Hund auch Kohlenhydrate als Energielieferanten sowie Vitamine. Hier eignen sich besonders Kartoffeln oder Reis. Sie schonen und unterstützen die Magenschleimhaut und sind leicht verdaulich. Bitte kein Getreide mit in der Schonkost verarbeiten da der Verdauungsaufwand erheblich größer ist. Für eine ausreichende Menge an Vitaminen eignen sich schonend zubereitete Karotten. Sie stecken voll mit Vitaminen, sind leicht verdaulich und schmecken fast jedem Hund. Die Schonkost für Deinen Hund lässt sich hervorragend vorkochen und einige Tage im Kühlschrank lagern.

Natürlich sollte Dein Hund wenn er unter Durchfall leidet eine große Menge an Flüssigkeit zu sich nehmen um der Dehydrierung entgegen zu wirken.

Behandlung des Durchfalls mithilfe von Kohletabletten

 

Eine probates „Hausmittel“ zur Behandlung Deines Hundes ist der Einsatz von Kohletabletten. Kohletabletten sind frei verkäufliche Tabletten, hergestellt aus medizinischer Kohle und sollten in keiner Hundeapotheke fehlen.

Kohletabletten werden entweder in Wasser aufgelöst oder im ganzen geschluckt.

Extra Tip: Wenn unser Bobby Tabletten bekommen muss, verpacken wir diese in Leberwurst Bällchen – So wird das Tabletten einnehmen für ihn zum Hochgenuss 🙂

Die Wirkungsweise der Kohletabletten ist das sie Giftstoffe im Magen und Darmtrakt an sich binden und ausgeschieden werden. Sie besitzen also eine reinigende, entgiftende Wirkung.

Innerhalb von kurzer Zeit sollte dich der Durchfall bei Deinem Hund beruhigen. Sollte der Durchfall jedoch länger anhalten, solltest Du trotzdem einen Tierarzt aufsuchen.

Wichtig: Die Kohletabletten sollten nach Herstellerangaben dosiert werden. Bei Unklarheiten solltest Du Rücksprache mit Deinem Tierarzt halten.

Behandlung des Durchfalls mittels Homöopathischen Mitteln

 

Der Vollständigkeit halber und da Bekannte von mir darauf schwören möchte ich noch die Behandlung des Durchfalls mit Homöopathischen Mitteln erwähnen. Die Mittel der ersten Wahl sind bei Durchfallerkrankungen:

  • Podophyllum D4
  • Okoubaka D2-D6

Diese Globulis wirken sich positiv auf Magen-Darm Erkrankungen aus. Die komplette Behandlungsmethode mit Homöopathischen Mitteln sprengt jedoch den Rahmen des Artikels.

Wichtig ist jedoch das Du für Deinen Hund nur Globulis in Erwägung ziehen solltest und ihm keinesfalls homöopathische Mittel in Tropfenform geben solltest. Die meisten Bachblüten Tropfen werden in Alkohol gelöst und sollten deshalb für Tiere und Kinder nicht verwendet werden.

Wenn Du mehr Informationen rund um das Thema Homöopathie und Bachblüten hast kann ich Dir den Hundeblogger empfehlen.

Solltest Du einen Arzt aufsuchen wenn Dein Hund Durchfall hat?

 

Um diese Frage zu klären müssen wir zuerst die Ursachen für den Durchfall klären. Konntest Du oben bei den Ursachen bereits einen Ursprung des Durchfalls bei Deinem Hund finden, so sollte es sich um eine harmlose Erkrankung handeln. Bei folgenden Punkten solltest Du unverzüglich einen Arzt aufsuchen

  • Hält der Durchfall bei Deinem Hund trotz Behandlung länger als 48 Stunden an?
  • Hat Dein Hund blutigen oder schleimigen Durchfall?
  • Hat Dein Hund zusätzlich zum Durchfall Fieber und muss erbrechen?
  • Herrscht Appetitlosigkeit und trinkt Dein Hund in ausreichenden Mengen?
  • Bestehen Anzeichen wie zittern oder Schwäche?

Sollten die oberen Symptome bei Deinem Hund auftreten solltest Du keine Zeit vergeuden und schnellstmöglich den Tierarzt aufsuchen. Die Symptome sind Anzeichen für eine Vergiftung und somit ist die Behandlung ein Notfall und nicht zuhause durchführbar.

Von immenser Wichtigkeit ist auch das Du Deinen Hund zum trinken animierst. Mit dem Durchfall geht ein immenser Wasserverlust einher, sodass die Gefahr von Dehydrierung besteht. Gerade Welpen dehydrieren äußerst schnell. Du solltest hier ein besonders wachsames Auge haben. Viele Hunde sind eh „wenig Trinker“ und sollten zusätzlich zum Wassernapf zum trinken bestärkt werden.

Extra Tip: Unser Flat Coatet Retriever „Bobby“ kann super zum trinken animiert werden wenn es sich um laufendes Wasser handelt. Bei uns ist das Bidet ein absolutes Highlight und er bekommt garnicht genug davon 🙂

Falls ihr kein Bidet habt könnte auch ein kleiner, plätschernder Trinkbrunnen zum trinken animieren.

Wenn Dein Hund nicht trinkt - plätscherndes Wasser ist sehr verlockend

Hunde können plätscherndem Wasser kaum widerstehen




Reply